08194-998855 info@beate-popp.com

 

Wie befreist Du Dich von Schuldgefühlen?

Schuldgefühle sind wohl eine der schlimmsten Gefühle,  die wir spüren können! Sie können uns das Leben zur Hölle machen.  Sie fühlen sich an, als würde man eine schwere Last mit sich herumtragen und sie trüben jede Lebensfreude.

Z.B. jedesmal wenn wir uns um uns selber kümmern, kommt der Zweifel ob wir überhaupt das Recht dazu haben. Ob wir es wert sind!  Auch wenn wir uns abgrenzen wollen, überwältigen sie uns.

Etwas ist passiert in der Familie, im beruflichen, im privaten  und Du hast oft sofort ein schlechtes Gewissen, obwohl Du noch gar nicht weißt, um was es überhaupt geht.

Auch wenn es sich herausstellt, das Du eigentlich gar nichts mit der Sache zu tun hast, eine  Stimme in Dir ist da doch, die sagt: vielleicht bin ich doch schuld? 

Kennst Du die Geschichte mit der Tante und dem Reissack  in China?

Du hast zu laut gehustet, Dein Nachbar hat sich erschreckt und hat den Telefonhörer fallen lassen.  Bei Aufheben stößt er sich den Kopf am Tisch und er wird ohmächtig. Der Freund am anderen Apparat versucht vergeblich wieder durch zuklingeln, erreicht niemanden und ruft die Polizei. In der Aufregung hat er den Namen falsch gesagt, der Polizist versteht einen chinesisch klingenden Namen und ruft seine Bekannte an, das die einen Dolmetscher  organisieren soll.   Es ist aber schon nach Dienstschluß. Da sie im der chinesischen Konsulat arbeitet, versucht sie dort jemanden zu organisieren.  Denjenigen den sie erreicht, erklärt gerade seiner Tante in China, wie man etwa repariert. Als sie auf dem Weg zur Garage ist um den Hammer zu holen, stolpert sie über einen Sack Reis, dieser fällt um, sie bricht sich das Bein.

Du bist schuld, weil Du so laut gehustet hast!  Du bist schuld, dass sich die Tante in China das Bein gebrochen hat!

Klingt verrückt, aber genau da, sind wir beim Thema der völlig irrationalen, falschen Schuldgefühle.

Oft so irrational und doch tief in uns vergraben!

Und wir sind da sehr kreativ sind, können wir Zusammenhänge hervorragend konstruieren.

So irrational sie dem erwachsenen Bewusstsein erscheinen,  sie sind da. Auch wenn jeglich logische Erklärung das Gegenteil beweist, die Stimme bleibt.

Weil es eine Stimme in Dir ist,  die sagt, egal was passiert ist, ich bin nicht gut genug,  ich bin schuld.  Bei was auch immer 

Später, wenn Du schon im Berufsleben stehtst und Erfolg hast, nie hat es genügt, irgendwas hast Du immer falsch gemacht,  warst schuld daran…! Wenn in Beziehungen oder Freundschaften,  etwas nicht so gut läuft, immer bist Du diejenige,  die sofort die Ursache bei sich sucht und sich schuldig fühlt! 

Woher kommen diese „falschen“ Schuldgefühle?

Du hast als Kind erlebt, es genügt nicht wie Du bist. Immer wurdest Du kritisiert und Du warst der Sündenbock für alles.

Eigentlich sind Schuldgefühle die emotionale Reaktion, wenn man wirklich jemand anderen geschadet hat.  Sie haben eine wichtige soziale Funktion um loyal zu sein und die Zugehörigkeit zu der Familie oder einer Gemeinschaft zu sichern. Wenn wir Regeln und Normen überschreiten, ist die Gefahr da ausgeschlossen zu werden.

Wer sich schuldig fühlt wird getrieben von der Hoffnung,

wenn ich etwas ändere, es besser mache, wird alles wieder gut!

Du musst aber nichts ändern, Du musst nichts besser machen.
Du warst ein Kind!

Aber Du hast niemanden geschadet. Du hast nichts getan. Du hast nichts falsch gemacht!

Du warst einfach da und wolltest geliebt werden.

Trotzdem wurdest Du tief beschämt und für „Schuldig“ erklärt.

Du kannst herrvorragende Leistungen in der Schule,  zu Hause vollbracht haben. Nie genügt es, irgendwas ist immer falsch gewesen.

Und irgendwann glaubst Du es selber! 

Du kannst brav und angepasst gewesen sein, trotzdem tief drinnen ist in Dir etwas das Dir sagt, eigentlich bin ich böse. Vielleicht wurde Dir unterstellt, Du machst das nur um den Schein zu wahren um in der Familie bleiben zu können.

Denn tief in Dir hast, Du das Gefühl , dass Deine Eltern erkannt haben:  bist Du böse.  Und als kleines Kind sind die Eltern der Masstab!   Denn Du brauchtst sie um zu überleben. Also hat Du es nicht anders verdient als gemassregelt zu werden.  Sie meinten es ja bestimmt nur gut….!

Solche Gedanken zerstören Dich!  Damals warst Du ein Kind! Das vielleicht mal zum Testen etwas angestellt hat, vielleicht auch mal frech war, aber Du hast nichts verbrochen!!!

Mit welcher massiven Gehirnwäsche haben die Eltern oder andere Menschen Dich manipuliert und Dir Glaubenssätze eingeprügelt, die nichts mit Dir zu tun haben?

Du warst ein Kind!

Diese tiefe Ohnmacht zu spüren hättest Du nicht mehr weiter ausgehalten, da wählt man  Schuldgefühle, denn diese bergen die Hoffnung, wenn ich mich nur noch mehr bemühe oder verändere, dann werde ich geliebt.

Du bleibst gefangen in einem Teufelskreis von „falschen Schuldgefühlen“! 

An was kannst Du falsche Schuldgefühle erkennen?

•  Selbstvorwürfe

•  Perfektionismus

•  Grübeleien

•  Zwangshandlungen (Kontrollzwang)

Wie tief das sitzt spürst Du tagtäglich,  denn  diese Gefühle sind mehr oder weniger präsent. 

Was kannst Du tun?

• Es macht viel Sinn, die Familiengeschichte zu durchforsten, wir sind ja alle noch Kriegskinder- oder Kriegsenkel.  Vom wem in der Familie trägst Du diese schwere Schuld, die eigentlich völlig irrational ist und nichts mit Deiner jetztigen Biographie zu tun hat!

• Werde Dir bewusst über das Erleben als Kind! Betrachte die Situation aus der erwachsenen Position heraus.

• Hinterfrage Deine Glaubenssätze, wer hat das gesagt, zu wem gehört das!

• Spüre in Dich hinein und frag Dich, ob nicht eigentlich hinter dem Schuldgefühl eine riesen Wut steckt, die Du Dir nicht erlaubst auszudrücken.

(Unterdrückte Wut sucht sich ein anderes Ventil. Entweder reagiert Dein Körper mit Erkrankungen oder Du richtest die Wut gegen Dich selbst, indem Du Dich anklagst und abwertest.)

• Höre auf den Menschen auf ein Podest zu stellen, der Dich beschuldigt, oft ist es so, das die Opfer sich mit dem Täter verbindungen und ihn unbewusst bewundern.)

• Angenommen, Du hättest keine Schuldgefühle mehr, was würdest Du tun. Kommt dann vielleicht die Angst, wenn Du Dich lebst, das Du aus der Gemeinschaft herausfällt, unloyal wirst, weil Du ein anderes Leben lebst, wie Deine Eltern oder andere Vorfahren?

• Höre auf Dich selber zu bestrafen. Manchmal kann es zwar Deine falschen Schuldgefühle lindern, indem Du Sühne zeigst und Buße tust.

• Eltern, die mit Ihrer eigenen Schuld nicht umgehen können, selbst noch kleine bedürftige Kinder sind,  die trotzig um sich schlagen, übertragen diese oft auf die Kinder.  Diese Menschen sind nicht erwachsen geworden!

• Du darfst es zurückgeben, zurück an den Absender. Du hast lange genug für Deine Eltern oder andere Menschen etwas getragen, dass nicht zu Dir gehört! 

• Frage Dich das nächstem Mal wenn Du ein Schuldgefühl spürst, zu wem gehört es wirklich.