08194-998855 info@beate-popp.com

Hast Du Angst vor dem Leben?

Das Leben ist für Dich bedrohlich, gefährlich?

Du fühlst Dich machtlos dem Schicksal ausgeliefert und glaubst Du bis den Aufgaben nicht gewachsen?

Du bist schnell überfordert und sieht keinen Weg?

Wo Du auch hinblickst, überall begegnen dir bedrohliche Situationen, überall siehst Du eine Gefahr?

Das Leben macht Dir Angst?

Dir machen Menschen Angst, zu tief sitzen alte Verletzungen.

Du hast Angst vor Streit, Auseinandersetzungen, Konflikten?

Vielleicht kommst auch eine Angst hoch, wieder übermachtet, fremdbestimmt oder manipuliert zu werden. Lieber lässt Du Dich nicht auf andere Menschen ein.

 

Was wäre, wenn Du in einer intakten Familie aufgewachsen wärst?

In einem liebevollen Elternhaus bist Du ermutig und gefördert worden Dich der Welt zu öffnen. Du wurdest liebevoll gespiegelt  und auch liebevoll reguliert, wenn etwas nicht so sinnvoll war oder nicht geklappt hat.

Du hast Trost erfahren und bekamst Zuwendung und Geborgenheit.  Liebevoll und ermunternd wurdest Du an Aufgaben herangeführt und bekamst Bestätigung wenn etwas gelungen ist.

Dir ist erlaubt worden das Leben zu entdecken!

Du hast lernen können durch das Vorbild Deiner Eltern wie gehe ich mit Misserfolg um, aber Du hast auch lernen dürfen, Dich einzusetzen, dran zu bleiben und etwas fertig zu gestalten.

Das war wichtig für Deine Ich- Findung und Deine Persönlichkeitsentwicklung.

Du hast Vertrauen in Dich selbst gefunden und Fertigkeiten erworben. Du hast erfahren, dass Du auf Dich bauen kannst!

Du gehst ins Leben mit dem Gefühl:

Ich bin fähig mit dem umzugehen, was auf mich zukommt. Ich schaffe es!

Woher kommt diese Angst vor dem Leben?

Du bist in einer dysfunktionalen Familie aufgewachsen.

Lieblose Eltern, keine Zeit für Deine Bedürfnisse, Vernachlässigung und  keine individuelle Förderung und Unterstützung war die Grundstimmung  Deiner Kindheit.

Du hast viel Streit erlebt, auch Gewalttätigkeiten, Missbrauch auf körperliche oder emotionaler Ebene, vielleicht war sogar ein Elternteil Alkoholabhängig.

Hast Du viel zu früh eine Bezugsperson verloren und bist in Einsamkeit aufgewachsen.?

Du hast stillgehalten, funktioniert, wolltest keinen Ärger machen.

Du hast gelernt das das Leben schlimm ist und das Du ohnmächtig den Situationen ausgeliefert bist.

Das prägt sehr stark und diese Prägung nimmst Du mit ins Erwachsenenalter. Du fügst Dich,  passt Dich an und hast keine Hoffnung,  dass sich etwas zu guten wenden könnte.

Denn positive Veränderung hattest Du als Kind nie erlebt, nur immer eine Spirale die nach unten geht.  Streit in der Familie wurde nie geklärt, Du hast auch nicht lernen können wie man auch bei andere Meinung konstruktiv diskutiert und einen Konsens finden kann, ohne das Gesicht zu verlieren.

Kommt dann eine zusätzliche Situation in Dein Leben als Erwachsener wie Mobbing, Überforderung oder Trennung, dann bricht Dein Leben komplett zusammen.

Du bist überfordert, so wie Du als Kind überfordert warst, Du hast jetzt wie früher als Kind,  das Gefühl Du kannst das alles nicht bewältigen.

Depressionen, Suchterkrankung bis hin zu Selbstmordgedanken oder Psychosomatische Krankheiten sind die Folge. 

 

Was kann Dir helfen,  die Lebensangst zu bewältigen?

Es ist wichtig zu wissen, ob die Lebensangst akut aufgetreten ist oder ob Du sie schon lange hast.

Bei akuten Angst steckt ja meist auch ein aktueller Anlass dahinter, der je nach Ausprägung oft auch allein zu bewältigen ist oder mit kurzzeitiger Hilfe.

Sollte Die Lebensangst aber schon lange andauern, weißt Du  oft nicht mehr was wirklich der Auslöser war ist es wichtig eine längere Psychotherapie ins Auge zu fassen. 

 

•  Gemeinsam mit dem Therapeuten können die frühkindlichen Ursachen herausgefunden werden und Du lernst Dich immer besser kennen.

•  All die Glaubenssätze, Muster und Prägungen werden hinterfragt und Du lernst Vertrauen in Dein neues Leben aufzubauen.

•  Du erkennst, das Du nicht mehr aus den Mustern des Kindes von damals reagieren musst.

•  Du erkennst hinter allem die Kräfte und die Ressourcen die Du dadurch gelernt hast.  Diese kannst Du als Kraftquelle sehen, um Dein Leben neu zu sortieren.

•  Du erkennst, das Du Einfluss auf Dein Leben hast und das es Lösungen für Problemsituationen gibt.

•  Du lernst Deine Gefühle immer besser kenne und spürst, das Du auf diese Einfluss hast und Dich selber regulieren kannst.

•  Du bist nicht mehr machtlos ausgeliefert und bekommst Sicherheit im Umgang mit anderen Menschen und Konfliktsituationen. 

 

2 Kommentare

  1. Beate

    Kennst Du diese Angst vor dem Leben?

    Antworten
  2. Elisabeth Heinz

    Hallo ich bin die jenna.
    Vielen dank für diesen beitrag .
    Genau das,zu 110% spiegelt der beitrag als wenn sie über mich erzählen.
    Und genau diese probleme habe ich.
    Ich bin jetzt 35jahre und um so älter man wird umso härter wird es für einen weil einen alles klarer wird.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*